Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x
Ihr Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.

Luma Aquarellpapier - das Papier für alle Aquarelltechniken

Luma Aquarellpapier als robuster Malgrund

Der naturweiße Aquarellkarton in Studienqualität hat eine Grammatur von 300 g/m². Er ist sowohl für Einsteiger als auch für geübte Anwender perfekt geeignet. Durch seine Festigkeit und Stärke bietet er auch nach dem Anfeuchten eine gute Flachlage. Die raue, gekörnte Struktur liefert einen äußerst robusten Malgrund. Diese Filzmarkierung entspricht einem kalt gepressten (cold pressed) Aquarellkarton. Sie können problemlos längere Zeit darauf arbeiten, ohne dass die Oberfläche Schaden nimmt.

Perfekt für die Arbeit mit Aquarellfarben

Das Papier lässt sich hervorragend für Lasuren und nasses Arbeiten nutzen. Es nimmt die Farben optimal an und bei angefeuchteter Oberfläche ergibt sich ein sauberes Ineinanderlaufen der Farben. Die Körnung unterstützt besondere Farbeffekte, die für Aquarell typischen Zufälligkeiten und eine reliefartige Wirkung. Das Bild wirkt plastischer. Bei Aquarellpapieren mit rauer Oberfläche sammeln sich in den Vertiefungen mehr Farbpigmente, was sich positiv auf die Farbintensität auswirkt.
Klassisch sind Aquarellfarben in Näpfchen, Tuben oder in flüssiger Form mit Pipette erhältlich. Doch inzwischen haben sich auch andere Malmittel etabliert. Mit Aquarellbuntstiften und -markern sowie wasservermalbaren Pastellkreiden trägt man zuerst die Farbe auf das Blatt auf. Im nächsten Schritt werden die Farben dann mit Wasser und Pinsel vermalt. Hier zählen die eigenen Vorlieben. Nutzen ließen sich in den Tests alle Medien gleichermaßen gut auf diesem Papier.

Arbeit mit anderen Medien

Neben Aquarellfarben können Sie auf dem Luma Aquarellpapier auch mit Gouache, Tempera oder Airbrush arbeiten. Auch hier hat sich das Papier aufgrund der Dicke kaum gewellt. Weiterhin wurden Multiliner und Outliner, Feder und Tusche sowie Acrylic Marker erfolgreich darauf getestet. 
Ein Vorskizzieren mit Bleistift ist gut möglich, sollte aber beim Arbeiten mit lasierenden Farben mit einem passenden Bleistift und nicht zu viel Druck erfolgen.

So erhalten Sie das Luma Aquarellpapier

Häufig findet man Aquarellpapier als Papierblöcke, in denen die Bögen miteinander verleimt sind. Manchmal sind auch Blöcke mit Ringbindung zu finden.
Die Luma Papiere erhalten Sie als lose Blätter. So bleiben keinerlei Kleberrückstände an den Bögen, mögliche Schäden beim Heraustrennen des Blatts werden vermieden. Die Blätter sind durch eine Folie geschützt und in einer wieder verschließbaren, kreativ gestalteten Mappe verpackt. Diese können Sie mit den sogenannten Refills wieder befüllen. Die Refills sind ebenfalls in Folie eingeschweißt und können auch als einzelnes Produkt im Onlineshop gekauft werden.

Wir empfehlen die Blätter zum Bemalen zu fixieren. Das kann man z. B. mit Hilfe eines Klemmbretts bzw. Maulklammern und Washi-Tape.
Das Luma Aquarellpapier ist in den Formaten DIN A4 und DIN A3 erhältlich. Es ist säurefrei und alterungsbeständig.

Das Luma Mixpack

Wenn Sie alle Luma Künstlerpapiere ausprobieren wollen, gibt es ein praktisches Set im Format DIN A4. Dieses enthält die verschiedenen Materialien für Skizze, Marker, Mixed Media und Aquarell.

Was unterscheidet Auqarellpapier von anderen Malpapieren?

Für Aquarellmalerei geeignetes Papier muss eine gewisse Saugfähigkeit bieten, gleichzeitig aber auch so feuchtigkeitsbeständig  sein, dass die Struktur erhalten bleibt und sich keine Papierfasern ablösen.
Es kann mittels unterschiedlicher Techniken bemalt werden. Dabei darf es nicht durchschlagen und muss gleichzeitig auch radierbar sein. Um lange Freude an Ihren Bildern zu haben, sollte das Papier säurefrei und altersbeständig sein.
Es gibt unterschiedlich dicke Papiere für Aquarell. Bei Kartons unter 300 g/m² empfiehlt es sich das Material sorgfältig aufzuspannen (z. B. auf eine Sperrholzplatte), um beim Arbeiten mit viel Wasser ein zu starkes Wellen zu vermeiden. Bei schwereren Papieren muss das Spannen nicht zwingend ganzflächig erfolgen. Eine rundum Fixierung reicht hier in der Regel aus.

Welche Seite wird beim Luma Aquarellpapier verwendet?

Das Papier hat eine Vorderseite mit einer rauen Oberfläche, die bemalt wird. Die Rückseite ist etwas glatter, kann aber mit Trockentechnik ebenfalls gut bearbeitet werden. Jeder Bogen kann also beidseitig für die Umsetzung Ihrer Ideen genutzt werden. Testen Sie jedoch im Einzelfall, ob für Ihr Vorhaben und Ihre Maltechnik das Ergebnis beim Nutzen beider Seiten Ihren Vorstellungen entspricht.

Für wen ist das Papier geeignet?

- Grafiker
- Illustratoren 
- Designer 
- Manga Künstler 
- Comic Zeichner 
- Kalligrafen 
- Hobbykünstler - Einsteiger wie Erfahrene

Wofür kann das Luma Aquarellpapier genutzt werden?

- Landschaftsaquarelle
- Florale Aquarelle
- Loose Watercolor
- Mangakunst
- Urban Sketching
- Kalligrafie
- Projekte, bei denen verschiedene Medien zum Einsatz kommen wie z. B. Aquarell kombiniert mit Tuschen, Tinten, Acrylic Marker etc.

 

 

 

 

Expertenberatung

+49 24 21 590 7 590 Werktags zwischen 8:15 - 17:00 Uhr
info@papierdirekt.de per E-Mail: